Monthly Archives: März 2018

Bärenwesen mit Tamagotchi-Effekt: Chanimals demnächst als Crypto-Game

Wer Digital Collectibles mit Knuddelfaktor mag, sollte auf jeden Fall einen Blick auf Chanimals werfen, denn mit den bärenähnlichen Titelhelden des Games kann man einiges anstellen: Chanimals können bekleidet werden, man kann sie bewaffnen und gegen andere Chanimals antreten lassen. Sie können aber auch ganz friedlich an Schönheitswettbewerben teilnehmen. In Chanimals ist es möglich, dass man das Leben seiner Haustiere von der Geburt bis zum Tode begleitet. Ein Lebenszyklus dauert dabei etwa 5-7 Jahre, wie bei einem echten Haustier.
Chanimals können sich paaren und Nachwuchs bekommen und es soll mehrere soziale Interaktionsmöglichkeiten geben.
Da Chanimals gerne für Ruhm kämpfen, gibt es viele Waffen und Gegenstände, die man für Credits kaufen kann. Aber einige magische Gegenstände, die von älteren Chanimals hergestellt wurden, können nur mit echtem Geld gekauft werden. Man kann diese speziellen Gegenstände im Spiel selbst herstellen, wenn man einen hochstufigen Chanimal in der passenden Handwerks-Fertigkeit unterwiesen hat und anschließend für Ether auf dem Marktplatz verkaufen…

Neu auf Crypto-Games.de: Liste der bedeutenden Crypto-Games

Es gibt inzwischen sehr viele Blockchain-Games und täglich kommen neue hinzu. Viele sind auf niedrigem Niveau und werden nur von einer Handvoll Spieler gespielt, andere lösen einen Hype aus. Um einen guten Überblick zu den berichtenswerten Spielen zu bekommen, gibt es jetzt den Menüpunkt: Crypto-Games Liste auf dieser Seite.
Der Markt ist zur Zeit sehr in Bewegung und man muss aufpassen, dass man kein tolles Spiel mit vielen Chancen verpasst. Wir von Crypto-Games.de halten Schritt mit den Entwicklungen und sorgen dafür, dass ihr gut informiert seid: Nun auch auf einen Blick und einer Kurzbeschreibung zu jedem Crypto-Game

Kampf-Roboter-Game Etherbots ist heute gestartet

Über Etherbots haben wir schon mehrfach berichtet – es ist eines der aufwendigsten Crypto-Games. Der heutige Start verlief weitgehend reibungslos, das Ethereum-Netzwerk wurde nicht übermäßig belastet oder gar verlangsamt. Seit heute kann erstmals jeder Spieler auf dem Marktplatz Etherbots-Teile von anderen Spielern erwerben, um sich einen eigenen Kampfroboter zusammen zu basteln.
Die Preise der Roboterteile sind bislang nicht durch die Decke gegangen – im Gegenteil, sinken sie seit Release stetig. Im Laufe des Tages wurde ein rares Ancient-Protector-Etherbot-Teil für etwa 14.000 €uro (21 Ether) verkauft. Dies hat sich im Laufe des Tages aber als extrem überzahlt herausgestellt…
Zur Zeit kosten die günstigsten Standard-Teile etwa 0,05 Ether (35 €uro), rare Shadow-Teile 0,3 Ether (210 €uro) und legendäre goldene Teile ca. 1 Ether (700 €uro). Für ca. 150 €uro kann man sich also die vier benötigten Standard-Teile kaufen, um mit seinem eigenen Etherbot am Spiel teilzunehmen….

Am Sonntag den 04.03.18 werden die letzen CryptoCountries veröffentlicht. U.a. die USA und Russland

Der Erfolg des Trading-Games CryptoCountries ist deutlich an den Preisen abzulesen, die Käufer für die teuersten Länder zahlen müssen: Japan liegt auf Platz 1 und kostet den Käufer zur Zeit 709 Ether (495.000 € !!). Auch die Staaten auf den folgenden Plätzen kann man nicht zu einem Schnäppchen-Preis erwerben: Hong Kong kostet 456.000 €, China 445.000 € und Südkorea 430.000 €. An den Spitzenpositionen kann man erkennen, aus welchem Teil der Erde offenbar bevorzugt diese hohen Summen für einen virtuellen Staat ausgegeben wurden. Aber der Westen hat noch ein heißes Eisen im Feuer: Am Sonntag um 04.03.18 um 16.00 Uhr MEZ, werden die letzten verbliebenen Länder aufgedeckt…

Seit Bestehen von CryptoKitties sind Katzen im Wert von über 18 Mio €uro gekauft worden

Über den offiziellen Twitter-Account von CryptoKitties wurden soeben beeindruckende Zahlen zu den Umsätzen, seit Bestehen des Crypto-Games getweetet: Insgesamt sind 313.186 einzigartige Kitties verkauft worden, der totale Verkaufserlös lag bei 244.512 Ether umgerechnet sind dies über 22,5 Millionen USDollar (18,27 Mio €). Der Durchschnittspreis für eine CryptoKitty lag bei etwa 72 Dollar (58,5 €).

Vielversprechendes Tierzüchter-Spiel in der Entwicklung: CryptoPets

Es gibt mittlerweile mehrere Crypto-Games, die sich offensichtlich CryptoKitties zum Vorbild genommen haben und dem Spieler mindestens die gleichen Möglichkeiten bieten wie das bekannte Katzenzüchter-Spiel. CryptoPets ist dabei eines der vielversprechensten Games in der Entwicklung, Es wirkt gut ausgearbeitet, durchdacht  und in der Theorie verspricht es spaßig zu werden. Sammeln und Züchten kann man in Cryptopets existierende, ausgestorbene und mythische Tiere.
Damit man mit den Tieren auch etwas anfangen kann, werden ihnen Fertigkeiten zugeteilt: Die Attribute sind Gesundheit, Angriff, Verteidigung und Geschwindigkeit. Diese Fertigkeiten, sind die Basis, um Spiele im Spiel zu ermöglichen. Man kann die Tiere füttern und züchten, sie können miteinander konkurrieren…