Hohe Belastung des Ethereum-Netzwerks verteuert das Spielen von Crypto-Games um das zehnfache

Vor fünf Tagen sind die Transaktionskosten des Ethereum-Netzwerks explodiert und seither nicht auf das vorher niedrige Niveau zurück gekehrt. Diese sogenannten Gas-Preise haben sich für eine Standard-Transaktion etwa verzehnfacht.

Wenn eine typische, Aktion in einem Crypto-Game (z.B. der Kauf eines Gegenstandes oder das Züchten einer neuen CryptoKitty) vor der Preisexplosion z.B. umgerechnet 0,4 USDollar gekostet hat, muss man nun also für die Ausführen der gleichen Aktion auf dem Ethereum-Netzwerk 4 USDollar berappen! In vielen Blockchain-Games ist es notwendig zahlreiche Aktionen ausführen, um das Game effektiv spielen zu können…

In dem neuen Eth.Town-Game Moon Factory beispielsweise, sind die Kosten von Transaktionen so hoch, dass sie nach kurzer Zeit den Wert eines durchschnittlichen Gesamt-Investments in das Spiel übersteigen. Sofern man keine sehr hohen Werte in Moon Factory hält, ist derzeit der einzig sinnvolle Zug, gar nicht zu spielen.
Dies gilt auch für andere Crypto-Games. Die Spieler-Zahlen sind entsprechend dramatisch zurück gegangen: Hatte CryptoKitties vor der Explosion der Transaktionskosten noch etwa 400 Spieler täglich, sind es derzeit nur etwa 100 Gamer pro Tag, die überhaupt in CryptoKitties Spiel-Handlungen ausführen.

Voting einer Exchange als Ursache für die Überlastung

Da Ethereum ein offenes, transparentes Netzwerk ist, blieb auch der Grund für die Überlastung kein Geheimnis: Eine sehr neue chinesische Kryptowährungs-Börse mit dem Namen FCoin hat eine Umfrage auf der Ethereum-Blockchain initiiert. Die Teilnehmer können darüber abstimmen, welche Coins auf der Exchange gelistet werden sollen. Das Voting funktioniert wie folgt: Wenn ein geringer Minimum-Betrag eines Coins bei der Exchange eingeht, erhält dieser Coin eine Stimme zu seinen Gunsten. Im Ergebnis schicken die Herausgeber von kleinen Kryptowährungen tausende von Ihren weitgehend wertlosen Coins in tausenden von Transaktionen durch das Ethereum-Netzwerk, um ein Listing bei der Exchange FCoin zu erreichen.

An technischen Lösungen, um das Ethereum-Netzwerk effizienter zu machen, wird schon länger gearbeitet. Eine kurzfristige Lösung ist leider nicht zu erwarten.
Der Verursacher der Überlastung FCoin macht keine Anstalten sein Voting zu beenden und hat auch keinen Termin für dessen Ende angekündigt. Sollten also weiterhin so viele Transaktionen in diesem Voting-Prozess durchgeführt werden, könnte das Crypto-Gaming in der nächsten Zeit ein sehr teurer Spaß bleiben…..

Crypto-Games Liste

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.