Category Archives: CryptoKitties

CryptoKitties versteigert die ersten offiziell lizensierten Promi-Crypto-Collectibles

Die Entwickler des Blochchain-Games CryptoKitties sind eine Partnerschaft mit dem US-Basketball-Star Stephen Curry von den Golden State Warriors eingegangen, um etwas ganz Neues zu erschaffen: Von einem Prominenten offiziell lizensierte Crypto-Collectibles auf der Blockchain.

Zu Ehren des Basketballers wurden drei Stephen-Curry-CryptoKitties kreiert, die derzeit von Currys persönlichem Spieler-Account versteigert werden.
Wie bei CryptoKitties üblich werden die Auktionen im sogenannten holländischen Stil abgewickelt. Im Fall der Curry-Kitties bedeutet dies, dass sie bei einem Preis von 100 Ether (62.000 €) gestartet sind und binnen der nächsten 27 Tage Richtung 5 Ether fallen. Der erste Gamer oder besser gesagt Investor der bereit ist den aktuellen Preis zu zahlen kann die Auktion per Sofortkauf beenden.

Die drei Curry-Kitties sollen nur den Anfang einer Reihe von Prominenten bilden, die in Zukunft in Form eines personalisierten Kätzchens als Crypto-Collectibles verewigt werden sollen. Diese neue Partnerschaft soll, laut Entwickler Axiom Zen, Crypto-Collectibles für den Mainstream-Markt interessanter machen…

Seit Bestehen von CryptoKitties sind Katzen im Wert von über 18 Mio €uro gekauft worden

Über den offiziellen Twitter-Account von CryptoKitties wurden soeben beeindruckende Zahlen zu den Umsätzen, seit Bestehen des Crypto-Games getweetet: Insgesamt sind 313.186 einzigartige Kitties verkauft worden, der totale Verkaufserlös lag bei 244.512 Ether umgerechnet sind dies über 22,5 Millionen USDollar (18,27 Mio €). Der Durchschnittspreis für eine CryptoKitty lag bei etwa 72 Dollar (58,5 €).

CryptoKitties: Verdacht auf Insiderhandel, mobile App und Expansion nach China

Die Mutter aller Crypto-Trading-Games CryptoKitties erfreut sich nach wie vor einer treuen Fan-Gemeinde. Mehrere tausend Spieler züchten und handeln die Blockchain-Kätzchen regelmäßig. Die Entwickler von Axiom Zen sind aktiv und veröffentlichen regelmäßig Updates und implementieren kleine Neuerungen in das Crypto-Game.Zuletzt wurden auffällige CryptoKitties-Züchter untersucht, bei denen der Anfangsverdacht des verbotenen Insiderhandels gegeben war.

“Die Richtlinie stellt sicher, dass niemand mit “Insiderwissen” aufgrund privilegierter Informationen unfair beeinflussen, missbrauchen oder anderweitig profitieren kann.”

Aufmerksame Mitspieler hatten festgestellt, dass es bestimmte Accounts gab, die verdächtig viele “fancy” (spezielle, rare) Katzen ausbrüteten…

CryptoKitties und das Valentins-Kätzchen

Bislang noch bei weitem das bekannteste Crypto-Game ist natürlich CryptoKitties. Zu einem niedrigeren Grade hat sich der von CryptoKitties ausgelöste Hype auch bei anderen Spielen wie CryptoCelebreties fortgesetzt. CryptoKitties bleibt aber die Mutter aller Crypto-Games und hat auch immer wieder nette Updates im Programm, welche die Katzenzüchter bei der Stange halten. In den letzten Tagen ist die Zahl der verkauften Katzen übrigens wieder deutlich angestiegen…das Blockchain-Game erlebt ein echtes Revival…

CryptoKitty # 500.000 erblickt das Licht der Welt

Mit 500.000 CryptoKitties hat das gleichnamige, erfolgreiche Crypto-Game eine stolze Anzahl erreicht. Auch wenn der große Hype verflogen ist, werden weiter fleißig Kätzchen auf der Ethereum-Blockchain gezüchtet. KryptoKitty Nummer 500.000 ist übrigens eine ganz besondere, einmalige Katze – sie ist weiß-blau, fluffig und trägt den Namen Cathena.

CryptoKitties-Guide zum Entschlüsseln der Genetik

Auf Youtube gibt es ein sehr gutes Video, in welchem dargelegt wird, wie man mit Hilfe der Seite CryptoKittydex die Genetik der eigenen Katze entschlüsseln kann. Versteckte Gene werden offen gelegt und die Wahrscheinlichkeit mit der bestimmte Attribute an die Nachkommen weiter gegeben werden, kann in Prozentzahlen abgelesen werden. Ein unglaublich hilfreicher Guide für die Planung der CryptoKitties-Zucht – im speziellen, wenn man ein rares, fancy Kätzchen reproduzieren möchte:

Crypto-Kitties makaber…

Wir kennen die Crypto-Kitties eigentlich als knuffige Fellknäuel, die den Beschützerinstinkt wecken. Nun zeigen die Kätzchen erstmals auch eine ordentlich makabere Seite: Eine neue, fancy Katzenart ist die Zombie-Kitty. Besitzer dürfen natürlich mit ihr knuddeln – vorsichtshalber würde ich mich nicht beißen lassen 😉 .

Flut an neuen Attributen bei Cryptokitties

Dieser Tage gab es eine Flut von neuen Eigenschaften bei den beliebten Blochchain-Kätzchen.
Neben einer neuen Katzenrasse ging es vornehmlich um die Bäuche der digitalen Haustiere:
Icy (eisfarbener Bauch), flamingo (flamingofarbener Bauch), seafoam (seegrüner Bauch) und selkirk (sibirische Langhaarkatze)
wurden als neue Eigenschaften den Cryptokitties hinzugefügt.

Neuste Attribute bei CryptoKitties.

Bei dem auf der Ethereum-Blockchain basierenden Sammel-Spiel CryptoKitties werden immer neue Attribute hinzugefügt bzw. von den Spielern gezüchtet. Aktuelle Eigenschaften sind hintomint (mintfarben) und elk (Elch-Geweih). Im speziellen Kitties mit der Eigenschaft elk sind optisch sehr besonders und die Frage ob es sich noch um ein Kätzchen handelt oder schon eine Chimäre ist, darf gestellt werden 😉 .

CryptoKitties